S02/E22 - Anti-Psychiatrie Teil 2. DAVID ROSENHAN

Shownotes

Gehirn

Big Ideas! Das Psychologie Buch

David Rosenhan: Psychopatologia

Die Psycho-Revolution

Allsopp et al. (2019): Sind psychiatrische Diagnosen bedeutungslos?

In diesem zweiten Teil der Anti-Psychiatrie-Folge geht es um den amerikanischen Psychologen und ehemaligen Professor in Stanford David Rosenhan (1932-2012).

Rosenhans Kernaussage war revulotionär und machte ihn zu einem bekannten Verfechter der Anti-Psychiatrie-Bewegung in den 1960er Jahren:

  • Prämisse: Da es exakte Klassifizierungen (wie DSM oder ICD) gibt, müssten Psychiater auch in der Lage sein, kranke Menschen zu diagnostizieren
  • Psychiater müssten also Gesunde von Kranken unterscheiden können
  • Zwei bahnbrechende Experimente von Rosenhan bewiesen das Gegenteil: Psychiater können Gesunde von Kranken nicht zuverlässig unterscheiden
  • Conclusio: Psychiatrische Diagnosen sind nicht objektiv

Wie die Experimente aussahen, wer David Rosenhan war und vieles mehr erfahrt ihr in der aktuellen Folge.

Dir gefällt mein Podcast? Dann würde ich mich über eine Bewertung oder eine Rückmeldung freuen: info@tristanstrivium.com

Neuer Kommentar

Dein Name oder Pseudonym (wird öffentlich angezeigt)
Mindestens 10 Zeichen
Durch das Abschicken des Formulars stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere personenbezogene Daten. Die Nutzung deines echten Namens ist freiwillig.